J’accuse – Intrige

Bildmaterial: Filmladen Filmverleih

Inhalt

Am 5. Januar 1895 wird der junge jüdische Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats in einer erniedrigenden Zeremonie degradiert und zu lebenslanger Haft auf die Teufelsinsel im Atlantik verbannt. Zeuge dieser Entehrung ist Marie-Georges Picquart, der kurz darauf zum Geheimdienstchef der Abteilung befördert wird, die Dreyfus der angeblichen Spionage überführte. Anfänglich überzeugt von dessen Schuld kommen Picquart Zweifel, als weiterhin militärische Geheimnisse an die Deutschen verraten werden. Doch seine Vorgesetzten weisen ihn an, die Sache unter den Tisch fallen zu lassen. Entgegen seines Befehls ermittelt er weiter und gerät in ein gefährliches Labyrinth aus Verrat und Korruption, das nicht nur seine Ehre, sondern auch sein Leben in Gefahr bringt.

EINE LEIDER NOTWENDIGE STELLUNGNAHME VON UNS ALS VERLEIH (Text vom Filmladen Filmverleih übernommen):
Wenige Tage vor dem französischen Kinostart von J´ACCUSE – INTRIGE wurden schwere Vorwürfe gegen Roman Polanski publik. Wir haben den Film einige Zeit davor gekauft, weil wir ihn handwerklich überragend und inhaltlich überzeugend fanden. Wie unter anderem der Große Preis in Venedig und vier Nominierungen in den wichtigsten Kategorien des europäischen Filmpreises zeigen, ist am künstlerischen Rang des Films auch nicht zu zweifeln.
Die im Film verhandelten Themen (Antisemitismus, Fake News, Missbrauch staatlicher Macht, Zivilcourage) sind von beklemmender Aktualität. Und es ist ein bitterer Widerspruch, dass Polanski mit diesem reifen Alterswerk sein mutmaßlich bester Film seit “Der Pianist” gelungen ist und er als Person zugleich im Brennpunkt schwer wiegender Anschuldigungen steht.
Unsere Position zu den aktuellen Ereignissen ist eindeutig: Jenseits einer strafrechtlichen Beurteilung (die den Gerichten obliegt), verurteilen wir nicht nur jede Form der Gewalt gegen Frauen auf das Schärfste, sondern auch jeden Versuch, solche Handlungen zu relativieren oder zu verharmlosen.
Wir halten es aber für falsch, sehens- und zeigenswerte Werke der Öffentlichkeit vorzuenthalten, deren Schöpfer Verbrechen begangen haben oder solcher bezichtigt werden. Wir überlassen es der kritischen Urteilskraft der Zuschauer*innen, ob in welcher Form sie sich in das Spannungsfeld zwischen einem Kunstwerk und der umstrittenen Person seines Urhebers hineinbegeben wollen.

Filmtitel
J’accuse – Intrige
Filmdauer
126 Minuten
Genre
Drama
Land
Frankreich/Italien
Jahr
2019
FSK
12
Welche(r) Organisation / Gemeinde / Verein / Initiative / Privatperson etc. ist für die Organisation des Filmabends zuständig?
Datenverarbeitung*