Symposium der Zivilcourage 2024

05. April 2024

SAVE THE DATE

Der Verein füruns – Zentrum der Zivilgesellschaft veranstaltet im Zuge seines Schwerpunkts Extremismusprävention am 05.04.2024 wieder das Symposium der Zivilcourage im Jägermayrhof in Linz.

Das Symposium bietet den Raum, gemeinsam zu erarbeiten, wie Zivilcourage aussehen kann. Es dient als Möglichkeit, sich zielgerichtet auszutauschen und mit Schwerpunktthemen der Extremismusprävention auseinanderzusetzen. Neben inhaltlichen Inputs werden auf abwechslungsreiche und kreative Weise die unterschiedlichen Aspekte von Zivilcourage und unsere Handlungsmöglichkeiten, sowie deren Grenzen erarbeitet. Spannende Keynotes, eine Podiumsdiskussion und ein vielfältiges Workshopangebot bilden den optimalen Rahmen dafür. Vervollständigt wird das Programm durch künstlerische und performative Inputs und der Möglichkeit zum Austausch beim gemeinsamen Vernetzungsabendessen.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, eine Anmeldung aber notwendig!

Hier findest du einen Rückblick auf das Symposium 2023.


Weitere Informationen folgen!

Keynotes

Michael Hunklinger - It´s all about sex?

Bildmaterial: Martina Steiner

It’s all about sex? LGBTQ+ Politiken als Ort politischer Auseinandersetzungen

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität gehören heute zu den am meisten diskutierten und polarisierenden Themen in unserer Gesellschaft. Warum ist das so? Was haben Unisex-Toiletten mit Diskriminierung zu tun? Und warum werden in manchen Ländern Bücher über sexuelle Orientierung oder Diversität verboten? Wir befinden uns auf dem Höhepunkt der rechtlichen Gleichstellung von LGBTQ+ Personen in Europa. Doch viele Errungenschaften der letzten Jahrzehnte werden von rechter und konservativer Seite in Frage gestellt und angegriffen. Der Vortrag macht deutlich, warum es für uns alle notwendig ist, erkämpfte Rechte zu verteidigen.

Michael Hunklinger ist Politikwissenschaftler und Autor. Derzeit forscht und lehrt er zu den Themen Diversität und Ungleichheit an der Universität Amsterdam, zudem arbeitet er in diversen internationalen Projekten, die sich vor allem mit Fragen von politischer Partizipation und Repräsentation von LGBTQ+ Personen beschäftigen. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen analysiert und kommentiert er regelmäßig LGBTQ+ Themen, u.a. in der ZiB oder im Standard.

Andreas Peham - Extremismus und Fanatisierung

Bildmaterial: Andreas Peham

Extremismus und Fanatisierung als politische und soziale Herausforderung

Extremismus und Fanatisierung sind weit davon entfernt, ein Jugendproblem zu sein. Auch Erwachsene werden in Zeiten multipler Krisen und massenhafter Verunsicherung anfälliger für die Versprechungen des Extremismus. Als Angstpolitik greift er reale (soziale) und neurotische Ängste auf, vermischt sie und steigert sie ins Paranoische. Im nächsten Schritt werden – vor allem im virtuellen Raum – diese Ängste in Hass verwandelt und dieser auf die (sozial, politisch usw.) Schwachen gelenkt. Weil Extremismus kaum auf kognitiver Ebene agiert, macht es auch so wenig Sinn, mit rationalen Argumenten dagegen zu halten. Stattdessen sollte versucht werden, hinter die Inszenierungen und Projektionen zu sehen und die dabei zum Vorschein kommenden Ängste, Wünsche und Konflikte zum Gegenstand zu machen.

Der gebürtige Linzer Andreas Peham studierte Politikwissenschaften und eine Fächerkombination aus Zeitgeschichte, Entwicklungspolitik und Soziologie an der Universität Wien. Er arbeitet seut 1996 im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW) im Bereich Rechtsextremismus-Forschung. Peham ist zudem Gründungsmitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (www.fipu.at), in der Lehrer:innenfortbildung und im Rahmen der Politischen Bildung an Schulen tätig. Seine Themen sind Extremismusprävention, Rassismus- und Antisemitismuskritische Bildungsarbeit, dazu gibt es zahlreiche Veröffentlichungen unter seinem Autorennamen Heribert Schiedel.

Workshops

Stolz und Vorurteil(e): Queerfeindlichkeit erkennen und bekämpfen

Wer ist bei euch die Frau in der Beziehung? Kann sich heute nicht jede:r outen? Geht es bei Schwulen eigentlich immer nur um Sex? Gibt es überhaupt noch Diskriminierung? Diese und viele weitere Fragen und Vorurteile sind der Aufhänger des Workshops. Der Workshop kombiniert einen queeren, wissenschaftlich fundierten Blick auf Politik und Gesellschaft, kombiniert mit konkreten, kurzen und leicht zu nutzenden Impulsen und Wegen, um ins Handeln zu kommen. Schwerpunkt sind dabei Chancen und Herausforderungen lokaler, nationaler und transnationaler LGBTQ+-Politiken. Der Workshop gibt das Handwerkszeug, um aktuelle gesellschaftliche Debatten zu LGBTQ+ Politiken zu verstehen und sich daran zu beteiligen.

Workhopleitung: Michael Hunklinger

Beyond Demos - Strategien gegen Hass und Angst

Demonstrieren ist eine demokratische Form der Meinungsäußerung. Und auch psychologisch ist das „auf die Straße gehen“ wichtig, um Unmut kundzutun. Gleichzeitig erzeugt es ein Gefühl von Gemeinschaft – ein „Wir“-Gefühl. Man ist nicht alleine. Doch was passiert nach der Demo? Wie kann man danach etwas für die eigenen Werte, für die Demokratie und gegen (Rechts)Extreme, Hass und Hetze tun? Und wie kann man auf „die Anderen“ zugehen? Wie holt man die Unentschlossenen zurück in die Mitte? Der Workshop versucht, Gegenstrategien auf individueller, sozialer und politischer Ebene zu finden.

Workshopleitung: Andreas Peham

Datum & Uhrzeit
05. April 2024
13:00 bis 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
Jägermayrhof Linz
Römerstraße 98, 4020 Linz
Ende der Registrierung
04.04.2024 23:59
Veranstalter:in
füruns Extremismusprävention
Veranstaltung teilen

Anmeldung

Die Telefonnummer benötigen wir nur im Falle einer kurzfristigen Änderung oder Absage.
Ich bin*
Ein aktives freiwilliges Engagement ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung.
Wo hast du als erstes von unserer Veranstaltung erfahren?*
Brauchst du eine Fortbildungsbestätigung?
Gibt es etwas, das du brauchst, um gut an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können?

Einverständniserklärungen

Datenschutz*
Eine Übermittlung deiner Daten an Dritte findet nicht statt. Du kannst dich jederzeit über die zu deiner Person gespeicherten Daten unter info@fuer-uns.at informieren. Die hier erteilte Einwilligung kann dort jederzeit grundlos widerrufen werden.
Foto und Video*
Vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen kann es vorkommen, dass während der Veranstaltung Bildmaterial (Fotos, Videos) angefertigt wird. Dieses Bildmaterial nutzen wir ausschließlich für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit. Es kann trotz aller technischer Vorkehrungen nicht ausgeschlossen werden, dass dritte Personen die Fotos und/oder Videos weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.
Newsletter-Anmeldung
Ich interessiere mich für folgende Themen
Was ist die Summe aus 3 und 8?

*Pflichtfelder

Zurück