Online-Workshop: Verschwörungserzählungen

20 Juni 2022
Schreibmaschine aus der ein Zettel rauskommt wo auf englisch Verschwörung draufgeschrieben steht
Bildmaterial: Pixabay License

Inhalt

Was sind Verschwörungserzählungen? Wie kann ich solche erkennen? Wie gehe ich mit ihnen um? Antworten auf diese Fragen bekommst du in diesem Workshop. Neben einem Basiswissen zum Thema Verschwörungserzählungen ist es Ziel des Workshops ganz konkrete Umgangsmöglichkeiten für den Alltag zu erarbeiten.

Ereignisse, die kollektiv als bedrohlich wahrgenommen werden, sind ein guter Nährboden für Verschwörungserzählungen und Verschwörungsdenken. Seit Beginn der Corona-Krise werden unterschiedliche Verschwörungserzählungen vor allem über Social-Media-Kanäle rasant verbreitet. Sie werden häufig als alternative Denkmodelle zu den etablierten und gesellschaftlich angepassten Erklärungsmodellen dargestellt. Die heterogene Verschwörungsszene hat sich in den letzten eineinhalb Jahren weiterentwickelt und ihre Erzählungen und Agitationen wurden den politischen Ereignissen angepasst. So besetzen auch Gruppierungen der sogenannten „neuen Rechten“ aber auch Personen aus dem Neonazimilieu das Thema und verbreiten damit ihre extremistischen Haltungen. Dies geschieht oft mittels Codes und eigenen Narrativen.

 

Workshopleiter

Alexander Fontó, Mitarbeiter der Beratungsstelle Extremismus

 

Teilnahme

Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung ist bis 19. Juni 2022 möglich.

Jetzt anmelden
Datum & Uhrzeit
20. Juni 2022
18:00 bis 21:00  Uhr
Veranstaltungsort
Online
Die Anmeldung ist bereits geschlossen.
Veranstalter:in
zusammenhalten – Extremismusprävention durch Engagement

ein Projekt vom Verein dieziwi. – Die Zivilgesellschaft wirkt.

info@zusammen-halten.at

Veranstaltung teilen

Zurück